Hashtags richtig nutzen auf Instagram & co

#marketing #socialmedia #marketingagentur - die Begriffe mit der vorangestellten Raute. Doch welche Bedeutung und Nutzen haben sie auf Social Media? Kann jeder Hashtags verwenden und warum sollte man sie in Posts nutzen? Im heutigen Beitrag beantworten wir alle Fragen und geben wichtige Tipps.


Wer hat Hashtags erfunden?


Im Jahr 2007 machte der Chris Messina auf Twitter den Vorschlag, Gruppen und Themen mit einer Raute (#) zu versehen. Mit dem Ziel Diskussionen zu starten und zu gruppieren. Der erste jemals verwendete Hashtag war #barcamp - 2 Jahre später fügte Twitter die Hashtag-Suche seinem Netzwerk hinzu. Aus Angst, dass es User verwirrend finden könnten, und es zu technisch wirkt, hat sich das Netzwerk lange davor gesträubt. Seitdem ist die kleine # aus dem Internet nicht mehr wegzudenken.

Instagram nutze übrigens Hashtags von Beginn an als festen Bestandteil. Später folgten LinkedIn YouTube und Facebook.



Bedeutung und Zweck: Hashtag


Das Wort setzt sich aus Hash (englisches Wort für Doppelkreuz, also das Rautezeichen) und tag (englisch für Markierung) zusammen. Durch die vorangestellte Raute wird ein Begriff/Wort innerhalb eines sozialen Netzwerks verlinkt. Mithilfe der Suchfunktion lassen sich dadurch Beiträge zu bestimmten Themen leichter gruppieren und finden. Alle Einträge eines Hashtags lassen sich chronologisch oder nach Relevanz innerhalb der Plattform abrufen.


Instagram, Twitter und LinkedIn bieten die Möglichkeit einzelnen Hashtags zu folgen. Im Feed werden dann auch Beiträge von Accounts angezeigt, denen man nicht folgt, die aber den abonnierten Hashtag verwenden. Setze ich Hashtags in meinen Posts richtig und effektiv ein, steigt somit auch die organische Reichweite. Neue User entdecken mein Profil und können mir folgen, meine Sichtbarkeit erhöht sich.



Warum sollte man Hashtags verwenden?


Ob man auf Social Media gefunden wird und seine Zielgruppe erreicht ergibt sich aus vielen Bausteinen. Neben Trends, Häufigkeit von Suchanfragen, ansprechende Bilder und Videos, Anzahl an Interaktionen - also Likes, Kommentare und Shares - sind auch Hashtags ein relevanter Faktor. Kostenlose organische Reichweite ist schon länger hart umkämpft. Es empfiehlt sich also jede Chance zu nutzen, die sich bietet.

Die Post- und Profilaufrufe können mit den richtigen Hashtags nicht nur stark steigen, sondern auch die Anzahl meiner Follower nachhaltig beeinflussen.



Wie verwendet man Hashtags richtig?


Durch das Setzen einer # vor einem Schlagwort wird der Begriff im Netzwerk auffindbar. Hashtags dürfen keine Leerzeichen und Sonderzeichen enthalten, Zahlen und Emojis sind allerdings erlaubt. Groß- und Kleinschreibung spielt dabei keine Rolle, kann aber zur besseren Lesbarkeit genutzt werden.


Im Text des Post können sie auf 4 verschiedene Arten eingesetzt werden: 1.) als lesbaren Text: dabei nutzt man Hashtags ganz natürlich als festen Textbestandteil, nur wirklich relevante Begriffe werden dabei als Hashtag markiert. Beispiel: Unser #Wellnessbereich ist täglich von 8-21 Uhr geöffnet. Der große #Saunabereich lädt ebenso zum Entspannen ein, wie unsere sonnige #Dachterrasse im #HotelXYZ 2.) unter dem Text: Dabei werden die Hashtags nebeneinander am Ende des Inhalts angeführt und durch ein Leerzeichen getrennt. Oft wirkt der Text dadurch sauberer und klarer, wenn er nicht durch Hashtags und Emojis "gestört" wird.


Beispiel: #hotel #urlaub #auszeit


3.) eine Mischung aus beiden Varianten:

Die ersten beiden Optionen lassen sich auch verbinden und je nach persönlichen Geschmack anwenden. Das ermöglicht einen sehr dezenten Einsatz der wichtigsten Schlagwörter im Textteil, und eine Auflistung von ergänzenden Hashtags unter dem Text.


4.) als Kommentar:

eine 4. Möglichkeit, die vor allem auf Instagram sehr beliebt ist. Nach dem Posten "versteckt" man die Schlagwörter in den Kommentaren. So sind sie immer noch auffindbar, scheinen aber nicht direkt unter dem Bild auf.



Schönes Beispiel für eine Mischung aus in den Text integrierten und unterhalb angeführten Hashtags der Firma GoPro:



Top 10: Das sind die beliebtesten Hashtags auf Instagram


Auch wenn die Versuchung groß ist, bei so einer Größe des Hashtags macht eine Verwendung wenig Sinn. Instagram ordnet den verwendeten Begriffen auch Kategorien zu, um sie besser an die richtigen User ausspielen zu können. Organische Reichweite kann damit jedoch nicht erzielt werden. Auf der Startseite des jeweiligen Begriffs wäre man in Sekundenschnelle wieder verschwunden.



Die richtigen Hashtags wählen


Man unterscheidet grob in 4 Gruppen - kleine Suchbegriffe in Nischen, Gruppen mit mittlerer Relevanz, große Gruppen und Mega-Hashtags wie die oben genannten. Tippt man auf der Plattform einen Begriff ein, erscheint in Klammer die aktuelle Zahl der Markierungen dafür.


Kleine Suchbegriffe: ideal für Nischen oder spezifische Fachausdrücke. Unter 20.000 Markierungen. Mittelgroße Suchbegriffe: hier sollte man den Fokus setzen, da sie groß genug sind um regelmäßig gesucht zu werden, aber die Verweildauer auf der ersten Seite der Suchergebnisse lange genug für mehr Reichweite ist. 20.000 - 200.000 Markierungen

Große Begriffe: Suchwörter mit starkem Trend, sollten sinnvoll zur eigenen Zielgruppe passend verwendet werden. 200.000 - 500.000 Markierungen


Alles darüber hinaus sind meist allgemeine Suchwörter, Emotionen oder Überbegriffe von Branchen. Auch kurzweilige Hashtags nach Weltereignissen wie z.B. Terroranschlägen oder in Pandemien erreichen sehr schnell diese Grenze, verschwinden dann aber auch danach rasch wieder und werden seltener gesucht.



Viral durch Hashtags?


Ja das ist möglich. Die Hoffnung bei jedem neuen Post den Jackpot geknackt zu haben ist zwar berechtigt, allerdings sollte man sich deshalb nicht verrückt machen. Erfolg in sozialen Netzwerken hängt von Kontinuität, Qualität des Contents, Interaktion und der richtigen Mischung aus Formaten und Mehrwerten ab. Instagram bietet zwar Platz für jeweils 30 Hashtags, diese aber sinnlos und am Th